Allgemein, L., Therapie

Therapie

„Ich stelle mir das ziemlich schlimm und anstrengend vor, nicht zu wissen wem du glauben kannst. Oder sollst. Ich kann dir das auch nicht sagen, wie du dich entscheidest, denn das ist ein Unterschied zwischen mir und denen. Ich überlasse dir die Entscheidung was du tun willst. Egal welche Entscheidung du triffst und egal wann oder ob du sie triffst, ich bin hier.“

Ich möchte ja gern glauben, aber ich weiß nicht was ich bin Durcheinander.“

„Das glaube ich dir. Wenn man ganz lange gesagt bekommt, das rot eigentlich grün ist, obwohl das nicht stimmt, dann glaubt man selber das es grün ist! Denn man weiß es ja nicht anders. Und so kann ich verstehen, das du jetzt alles was ich sage wahrscheinlich für Lüge hältst. Aber vllt kannst du ja innen fragen, falls du Kontakt zu jemanden hast, warum sie her kommen. Und vllt kannst du irgendwann auch spüren, das ich sehe wie sehr du leidest und wie sehr ich deinen Wunsch verstehen kann. Und vllt spürst du dann auch, das es mir darum geht, das es dir gut geht und wenn dir was komisch vorkommt was ich sage oder tue dann kannst du mir das sagen, aber das muss nicht alles heute sein, vllt brauchst du einfach noch Zeit und kannst hier auch still mitkommen. Hier ist euer Raum/eure Zeit und das von Herzen gern.“

KLEINER AUSSCHNITT von heute. Gespräch zwischen Thera und Laura und welch Wunder, ICH hab es heute tatsächlich mitbekommen. Das erste mal und fast wünschte ich, das die Dissoziation zugeschlagen hätte.

Allgemein, L., Therapie

Beruhigt?

So nach dem kurzen Update, dem sacken lassen, der letzen Bedarfstablette und Ablenkung sind die Beine keine Puddingmasse mehr.

Das Herz ist auch wieder in normal Bereich. Aber von vorn.

Angekommen vor der Praxis hatte Laura schon Riesen Panik und wollte überhaupt nicht rein. Sie war überzeugt, das im Therapieraum die Polizei wartet. Also haben wir ganz vorsichtig rein geschaut und ich hab ihr gezeigt daß da niemand ist.

Zu Beginn hatte Frau Weise noch ein Anliegen. Es ging um den Bericht den sie wegen der Schwerbeschädigung geschrieben hatte. Ach ja das hab ich noch gar nicht erzählt. Den hätte sie uns letzte Woche schon als Kopie mitgegeben und jemand von uns hat sofort was zu meckern gehabt und es ihr per Mail mitgeteilt. Aber das wurde ja heute geklärt.

Danach erzählte ich wie es diese Woche war. Also nicht so wie normalerweise. Sondern wie es w i r k l i c h war/ ist. Das im Moment fröhliches wechseln gibt, das mir bewusst viele Lücken im Tag auffallen, das wir fast nichtgeschlafen haben, das Laura immer noch so Angst hat, das sie ihren Plan immer noch durchziehen will und das nur ich ab und zu zu ihr durchdringe bzw. Kontakt bekomme. Und ER!

Wir erzählten von dieser drohenden l, dunklen Stimme. Die aber „nur“ eine Stimme ist, ohne Gesicht, ohne Körper aber dafür sehr bedrohlich und laut. Und diese Stimme hat Laura voll im Griff.

Ich zeigte ihr unser Buch, in dem ich der Stimme was versucht habe zu sagen,doch Reaktion gleich null.

Frau Weise fragte mich ein wenig nach und meinte, vllt. ist das wilde wechseln jetzt ein Versuch von innen, das kein Kontakt entstehen kann. Das niemand an Laura Ran kommt und sie nur Ihn hört. Und so wie sie es sagte, kam sofort…. So ein Blödsinn das ist doch alles Quatsch….und schwupps wieder weg.

Die Thera versuchte mich mit Laura zu reden, aber sie bekam heute kein Wort raus. Aber ich weiß das sie alles gehört hat. Und dann hatte sie eine Idee. Wie wäre es denn wenn wir versuchen dieser Stimme gemeinsam entgegen zu treten, damit er sieht und hört das er keine Macht mehr hat und das Laura jetzt nicht mehr allein ist? Aber nur wenn ihr wollt?

Und Laura und ich wollten es versuchen, was haben wir auch zu verlieren. Dann sollten wir uns etwas im Raum suchen, das diese Stimme darstellt und wir entschieden uns für einen Schwarzen größeren …. Na ja so ähnlich wie ein Sitzsack aber größer…(weiß nicht wie das heißt).

Den stellten wir in die Mitte und kaum stand er da fing ich an zu schwitzen. Dann suchten wir noch eine Grenze damit er nicht rüber kommt zu uns, dafür nahmen wir ein Seil das wir auf die Erde legten und als Symbol das Laura und ich gemeinsam da sind suchte Laura sich ein Kuscheltier aus. Ihr Lieblingstier dort. Eine Katze. Die Katze also war Laura. Und ich hielt sie auf dem Arm, damit ihr nichts passieren kann.

So weit so gut und doch fing da das herz schon an zu pochen. Frau Weise fragte ob sie uns den Rücken stärken soll und ihre Hand auf den Rücken legen kann oder nur dahinter halten ohne anfassen. Wir konnten einfach nur noch beim letzteren nicken und ganz leise sagen, nicht anfassen bitte.

Dann meinte sie. Ihr wisst dich noch was ihr im Buch geschrieben habt. Wollt ihr versuchen, ihm das auch zu sagen? … Nicken….und ganz plötzlich war das da kein Stück aus dem Raum sondern jemand den Laura als Herr bezeichnet. Und unser Körper machte was er wollte, er zitterte, der Kopf drehte sich und wir konnten nicht ein einziges Wort sagen. Ich wollte, aber es ging einfach nicht. Tränen liefen vor lauter Angst und Laura meinte zu mir…Nicht. sag bitte nichts zu ihm. Das darf man nicht….. Und ich konnte echt nicht. In der Zwischenzeit hat Frau Weise noch Mal nach der hand gefragt und jetzt brauchten wir sie und es tat gut zu spüren das da wer ist.

Sie meinte dann ich glaube wir hören jetzt auf und ich finde euch wahnsinnig mutig,das ihr es versucht habt. Das ihr euch diesen grausamen Gefühlen stellt und wenn ich darf sage ich stellvertretend noch was zu ihm. … Nicken…. Und dann legte sie los… Wow…ich weiß nicht mehr alles weil Laura dann sehr weinte.

Dann brachen wir den Versuch ab. Und prompt machten wir uns selber schlecht, weil wir nicht Mal so was hinbekommen. Und bla bla bla….die thera und wir redeten noch ein wenig über ganz was anderes und Laura hat versprochen nächste Woche wieder zu kommen. Immerhin noch ne Woche.

Tja und irgendwann sind 50 min ja auch vorbei und wir gingen. Und nicht Mal ganz weg ging es los…

Wie könnt ihr es wagen! Wie kannst du es wagen? Du stellst dich gegen mich? Du weißt doch wohl was das heißt…..und anderes das ich hier nicht schreiben werde.

Tja und was das mit Laura macht Brauch ich wohl nicht erwähnen…

Ich „freu“ mich schon auf die Woche…Sarkasmus aus

Gedanken, Gefühle, L., Therapie

Therapie heute

Kurzes Update :(später bestimmt mehr)

  • Laura – Angst – das Polizei da wartet
  • Ehrlich gesagt wie die Woche war
  • Über Lauras Mails geredet
  • Über die drohende, fördernde Stimme
  • „Ich“&Laura haben versucht dieser Stimme was entgegen zu setzen – gescheitert
  • Frau Weise ihre Hand am Rücken tat gut
  • Therapeutin hat für uns was zu ihr(stimme) gesagt
  • Abbruch

Aktuelles Befinden: Beine wie Pudding, Herz würde einen Sprint gewinnen, schwindlig, noch mehr drohen von innen, total erschöpft

-ende-

Allgemein, L.

Machen sie Sport !

Hören wir / hörten wir ständig von jedem „helfenden“ Menschen.

Machen sie Sport! das Allheilmittel gegen alles

Machen sie Sport! das regt den Kreislauf an, das lenkt ab, das verbraucht überschüssige Energie, das hält fit.

Machen Sie Sport! Wenn sie das auch nicht tun, ist es ja kein Wunder wenn nichts hilft.

Und jedes, aber wirklich jedes verdammte mal habe ich mich verachtet, weil ich einfach keine Energie für Sport hatte/ habe. Jedesmal dachte ich, ja vielleicht ist es so, ich will bestimmt nur nicht. Jedesmal dachte ich, ich bin falsch(na ja das stimmt allerdings wohl auch)

Doch seit ein paar Tagen, hab ich bemerkt ich mache Sport. So wie jeder hier von euch! Ich wage zu behaupten wir betreiben jeden verfluchten Tag Hochleistungssport!

In den letzten Tagen ist hier der Sport Wechsel dich so schnell du kannst wohl sehr beliebt. Grad bin ich da und im nächsten Moment auch wieder nicht. Ohne das man was dagegen tun kann. Laura ist sehr präsent, ja sie ist schon sehr durchsetzungsfreudig, was das vorn sein betrifft. Und diese „helfenden“ hatten wohl Recht. Es entzieht Energie. Es regt den Kreislauf auch an oder eher auf. Es lenkt ab, aber nur weil man nichts mitbekommt so richtig, nur so als sehe und höre man durch eine Nebelwand.

Ja ich weiß, dieser Sport ist nicht gemeint. Aber ist es nicht auch Kraftsport, wenn man sich jeden Tag und jede Nacht behaupten muss? Ist es nicht auch Kraftsport, wenn man sich den Bildern, Gefühlen, Erinnerungen jedes einzelnen Stellen muss? Ist es nicht Kraftsport, wenn man sich um jedes einzelne Bedürfnis kümmern soll? Ist es nicht Kraftsport, wenn man dabei sich selbst nicht vergessen soll?

Also wie? Wie und wo soll da die nötige Motivation und Energie für Sport herkommen?

Warum ich da jetzt, genau jetzt drauf komme, wo es „eigentlich“ ganz wo anders brennt? Ich weiß es nicht, aber ganz ehrlich … für jeden Gedanken, der sich Grad nicht um Laura dreht, bin ich dankbar und deshalb halte ich diesen fest.

Vermeidung? – Ja bestimmt!

Ist das hilfreich? – Wahrscheinlich nicht!

Allgemein, Gedanken, Gefühle, L., Therapie

Therapie

Es begann sehr zähflüssig. Ein Gespräch das sich zog wie Kaugummi. Es wurde sich entschuldigt für die patzigen Mails und auf die Frage ob wir es noch Mal erklären könnten, was genau wir in all den Mails meinten, passierte im innen so viel.

Aber alles auf einmal. Und es wurde nur ganz kurz erklärt, was bei uns der Satz : Ihr könnt gern weiter zu mir kommen. Und wir schauen dann gemeinsam. , macht. Nämlich, das wir gelesen haben, ihr Könnt zwar kommen aber besser wäre wenn nicht. Es nervt mich.

Sie erklärte warum sie“ können“ schrieb und eigentlich war es auch ne einleuchtende Erklärung, eigentlich.

Egal was sie sagte, es kam immer an: „das ist eure Schuld“ , nein sie sagte es nicht wirklich ,aber in den Ohren schallte ständig… SCHULD SCHULD SCHULD und vor den Augen war genau dieses Wort das durch den Raum schwebt mit diesem grinsen und einem Hammer in der Hand, bereit zuzuschlagen.

Natürlich bemerkte sie das das viel macht und sagte dann, das es wohl wirklich gut wäre dieses Thema an zu sehen und Zack, merkte ich wie in den Hirnwindungen (falls vorhanden) nach unverfänglicheren Themen gekramt wurde. Und tadaaaaa gefunden. Dachten wir jedenfalls das es einfacher ist.

Wir erzählten dann ganz schnell von dem Brief an den Bruder und lasen ihn ihr vor.Wobei so zwei drei Worte einfach nicht über die Lippen wollten, da das in meinem alltäglichen Wortschatz nicht existiert. Danach sagte die thera was dazu, von wegen ..gut das wut auch raus darf sie es aber immer noch eine sehr nette Wortwahl findet. Und dann stellte sie die Frage wisst ihr wie lange das ging mit ihm? Antwort: lange

Frage: Auch noch als eure großen Kinder da waren? Antwort: Ja

Peng! Waaaas? Never, nie im Leben. Was denn das für ein Scheiß? Ich war da erwachsen, das wüsste ich doch. Alter! Nein, das kann nicht stimmen., So unsere innere Reaktion, nach außen kam : naja ist eben so, aber können wir jetzt bitte über was anderes reden, das macht mich gerade sehr wütend.

Voll ruhig und als wenn es denjenigen absolut nicht interessiert.

OK nächstes Thema, Hauptsache schnell was anderes damit sie ja nicht auf das Schuldthema kommt. Also Geschichte und Gedichte vorgelesen. …und noch Diverses anderes erzählt. Puh…. Geschafft, Doppelstunde vorbei.

Schon beim Verlassen der Praxis liefen nur noch Tränen. Denn es wurde plötzlich klar, das Laura und ich alles dafür getan haben, das Laura wieder nicht gesehen oder gehört wurde. Ich – aus Angst ,das gehörte nicht zu ertragen und Laura – aus Angst bestraft und verachtet zu werden.

Und jetzt ist hier auf einer Seite totale Traurigkeit und Entsetzen (Bruder). Selbstzerstörung Gedanken mit diesem unsagbaren Druck ihn auszuleben.

Und es herrscht zeitgleich ein Bild im Kopf von einem Datum und das allein reicht aus um Ruhe und so eine Art innere Zufriedenheit auszulösen. Selbst Laura, wird total ruhig und entspannt wenn an dieses Datum gedacht wird. Keine Ahnung was das jetzt heißen soll, aber muss man alles hinterfragen?

Obwohl es schon merkwürdig ist. Wir werden sehen.

Auf alle Fälle sind wir körperlich sehr erschöpft (immer noch), das Bedürfnis zu heulen wabert unter der Oberfläche ohne das es machbar ist die Tränen raus zu lassen. Aber vllt ist auch das nicht so wichtig.